Slovakiaring

Nach einer langen Anfahrt erreichten wir am Donnerstag den Slovakiaring. Schnell war die Box eingerichtet und wir waren alle froh, unsere müden Gliedmassen in den Betten zu verstauen…
Der erste Turn am Freitag war nach Ledenon ein Wahnsinnserlebnis. Denn hier heisst es am Kabel reissen und hohen Geschwindigkeiten fahren. Die berühmt berüchtigte zweite Kuppe wurde über den Winter stark abgetragen, was sicherlich von den meisten begrüsst wurde. Dank Tipps von Fahrern welche hier schon gefahren sind, klappten die beiden ersten Turns ganz gut.
Auch der dritte Turn verlief ganz gut, bis zu dem Moment wo ich in Kurve 7 leider das Vorderrad verlor. Über den Hosenboden rutsche ich hinter meiner Panigale Richtung Kiesbett, wo ich dann aufs Motorrad auflief und in hohem Bogen durch die Luft gewirbelt wurde. In diesem Augenblick merkte ich, dass der Airbag aufging und mein Kopf  und Oberkörper “gestreckt” wurde. Und schon kam die Landung im Kies….

Ich gehe davon aus, dass mir der Airbag mein linkes Schlüsselbein und die Schulter gerettet hat. Die Anschaffung des Airbag-Kombis war also definitiv richtig! 🙂

Der Lowsider verlief zum Glück für mich wie für das Motorrad nicht weiter schlimm, so dass ich am Samstag die Turns wieder fahren konnte. Und das Vertrauen war bis zu “meinen” Spuren in Kurve 7 sofort wieder da.

Die Kombi ist bereits auf dem Weg nach Italien für in den Service, weswegen ich den nächsten Event in Magny Cours leider canceln muss. Das Ganze dauert vier Wochen – der einzige Nachteil der Airbag-Kombi, oder man hat zwei 😉

Der ganze Event war jedoch wieder ein tolles Erlebnis. Viele nette Leute, eine super Valantinos-Manschaft, und nicht zu vergessen das Catering von Oli und seiner Crew! 🙂

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *